Monatsarchiv: November 2012

Twilight – Alternatives Ende

Vor etwa zwei Jahren habe ich ein langes Gedicht zum Thema Twilight-Saga geschrieben. Ich habe nie eines der Bücher gelesen noch einen der Filme gesehen, allerdings einiges darüber gelesen. Daniel Benedict, ein Kollege aus der Redaktion der Neuen Osnabrücker Zeitung, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Home, Schreibkram | 1 Kommentar

Vergiftet im Schnee

Als ich heute morgen aufwachte, hörte ich sehr beunruhigende Geräusche… meinen Wecker. Im Moment (seit Israel) fällt es mir nicht leicht, das warme Bettchen zu verlassen. Aber dann fiel mir ein: „Moment, 30. November. Folge 0 von ‚Vergiftet im Schnee’…“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Home | 1 Kommentar

Fazit

Ich stand gegen 10 Uhr nach angenehmer Nachtruhe auf, stutzte meinen Bart, duschte und fand noch einen Satz frischer Unterwäsche im Schrank. Dann warf ich die erste Maschine Wäsche an und ging zur Tanke, weil ich keine Milch für meinen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Jerusalem, Tel Aviv | Kommentar hinterlassen

Eigenes Bett – demnächst…

Nach dem Frühstück (mit sog. „Zimthaufen“ [umstrittener Produktname für süßes Frühstücksgebäck] und sonstigen Brötchen sowie mehr Pipettenkaffee) fuhren meine Frankfurter Gastgeberin und ich in die Frankfurter Innenstadt. Hier war schon ein Weihnachtsmarkt aufgebaut, die Buden aber nur teilweise geöffnet. Außerdem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frankfurt | Kommentar hinterlassen

J.R. ist tot

Ich wachte irgendwann kurz vor Neun auf und hörte meine Frankfurter Gastgeberin in der Küche rumoren. Wahrscheinlich tat sie gerade mit einer Pipette ein paar Tropfen Wasser auf das Kaffeepulver. Da ich ihr gesagt habe, sie könne mich aus dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frankfurt | 2 Kommentare

Frankfurt am Main

So, ich bin wieder in Deutschland. Der Flug war recht ereignislos, ich habe in „Betreutes Trinken“ einige Seiten gerissen. Es gab Hühnchen, Salat, Brötchen mit Emmentaler, Apfelstreuselkuchen, zwei Wahrsteiner. Kaptiän Krallmeier, der uns an Bord begrüßte, hatte für meinen Geschmack … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frankfurt | 3 Kommentare

Abschied bei Regen

Ich gehe, und der Himmel weint. So gehört sich das… Na, mal im Ernst, das kann ich gar nicht gebrauchen. Ich hab ja keine Regenjacke mehr… Ich sitze gerade im Polly und probiere die WordPress-App fürs Schlaufon. Mein Shakshukan ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Jerusalem, Tel Aviv | 2 Kommentare