J.R. ist tot

Ich wachte irgendwann kurz vor Neun auf und hörte meine Frankfurter Gastgeberin in der Küche rumoren. Wahrscheinlich tat sie gerade mit einer Pipette ein paar Tropfen Wasser auf das Kaffeepulver. Da ich ihr gesagt habe, sie könne mich aus dem Bett schmeißen, wann es ihr in den Kram passt, damit sie auch einen Moment alleine für sich hätte, blieb ich erst noch im Bett, bis sie fragte, ob ich wach sei.

Pipetten-Kaffee mit Heißwasser und Milch

Pipetten-Kaffee: mit Heißwasser und Milch sehr lecker!

Ich kam zu ihr in die Küche und genoss eine Kaffeeextrakt-Heisswasser-Milch-Mischung und angenehme Konversation. Dann kam die Nachricht im Radio: Larry Hagman ist gestorben. Promo-technisch alles richtig gemacht, meinte meine Frankfurter Gastgeberin. Jetzt müssen sie ihn wohl in der neuen Serie rausschreiben. Aber die neue Serie wird ohne ihn sicherlich nicht mehr dasselbe sein. Gut, ich kriege gerade schon wieder ein schlechtes Gewissen, weil ich so flapsig bin, denn für irgendwen wird es auch ein persönlicher Verlust sein. Nicht nur für seine Fans. Aber der Mann hat sein Leben gelebt und – wenn ich das kurze Interview, dass ich im Radio gehört habe – bis zu letzt Spaß an seiner Arbeit gehabt.

Heute steht folgendes auf dem Programm: Frühstücken, neue Jacke in Frankfurt kaufen, den Weg nachhause finden.

Bis später.

Werbeanzeigen

Über michikarl

Ich möchte den Werbetreibenden, die heutzutage mehr Daten über Individuen sammeln als die Geheimdienste dieser Welt, nicht kostenlos Informationen zur Verfügung stellen. Obwohl ich das mit Sicherheit auch hiermit bereits getan habe.
Dieser Beitrag wurde unter Frankfurt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu J.R. ist tot

  1. quickmick schreibt:

    Das schwarze Schaf der Familie, Gary Ewing, kann jetzt wieder nach Hause kommen. Wie sagte Bobby einst: „10 Minuten mit dir (J.R.) in einem Raum und man fühlt sich als wäre man im Schweinestall“. Und gerne von J.R. mitgeteilt: „Nichts lockt die Verwandten schneller aus der Versenkung als der Geruch von Geld“.

  2. Elisabeth van Nguyen schreibt:

    Ach, J.R….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s